Physio und Cranio am Lindberg

Rychenbergstrasse 61
8400 Winterthur

Öffnungszeiten

MO bis FR: 7.30 – 19.30 Uhr
SA: 8.00 – 14.00 Uhr

Beckenbodentraining

Generell wird die Beckenbodenmuskulatur im Laufe der Zeit schwächer oder verliert an Spannung nach einer Geburt. Beim Beckenbodentraining werden unter professioneller Anleitung die im Unterleib verborgenen Muskeln gezielt trainiert und gestärkt.

Idealerweise trainiert man die Beckenbodenmuskulatur regelmässig und dies bereits präventiv. Treten jedoch Symptome auf, die auf eine schwache Beckenbodenmuskulatur zurück zu führen sind, empfiehlt sich ein gezieltes Training unter fachkundiger Anleitung. So zum Beispiel bei Blasenfunktionsstörungen und Inkontinenz. Darüber hinaus ist ein Beckenbodentraining auch als Rückbildungsgymnastik nach Geburten wichtig; zur Therapie und Prophylaxe.

Behandlungsziele

Ziel ist es, ein Gleichgewicht zwischen der Druckbelastung des Bauchinnenraumes bei Alltagsbelastungen und der Kraft der Beckenbodenmuskulatur herzustellen. Damit kann die Halte- und Schliessfunktion der Beckenbodenmuskulatur in allen Alltagssituationen gewährleistet werden. Die Fachkenntnisse des Therapeuten über die Funktion des Beckenbodens bei Alltagssituationen wie Husten, Niesen, Heben von schweren Gegenständen und Bücken ermöglichen einerseits eine Schonung der überbelasteten, schwachen Muskulatur, als auch ein gezieltes individuelles Aufbautraining. Beim Training kommen Techniken zur Körperwahrnehmung zur Anwendung. Es gilt die Beckenbodenmuskulatur bei Alltagsbelastungen gezielt zu stärken. Unumgänglich ist ein intensives Eigentraining der betroffenen Patienten.

Anwendungsbereiche

  • Harn-Inkontinenz
  • Hypo- oder hypertoner Beckenboden
  • Rückenbeschwerden
  • Reizblase
  • Schmerzen beim Sex (Dyspareunie)
  • Senkungen
  • Vaginalstenose